Gut betreut im Hort

Gut betreut im Hort

Räumliche Gegebenheiten
Die Kinder halten sich am Nachmittag in ihren Horträumen auf, die jeweils neben den Klassenräumen liegen. Die Klassenräume können am Nachmittag von den Hortgruppen mitgenutzt werden. So haben alle Kinder, in kleineren oder größeren Gruppen, genügend Raum und Möglichkeiten ihren verschiedenen Interessen nachzugehen.
Zwischen beiden Schulgebäuden steht den Kindern für den Aufenthalt im Freien eine 1,6 ha Freifläche mit verschiedenen Spiel- und Sportmöglichkeiten wie Fußballplatz, Ballspielplatz, Schulgarten, Buddelkisten und Spielgeräten zur Verfügung.
 
Pädagogische Leitgedanken
Unser Ziel ist es, die Schule zum Lern- und Lebensort für den ganzen Tag zu entwickeln. Der Hort und die Schule betrachten sich als eine Einheit, die eng miteinander vernetzt ist. Nach dem Unterricht bleiben die Kinder im Hort im Klassenverband zusammen. Durch die Musikbetonung mit ihrem reichhaltigen Kursangebot und die verschiedensten Arbeitsgemeinschaften, auch von außerschulischen Partnern, benötigen die Kinder einen Ort der Ruhe und Beständigkeit, in dem sie eine familienähnliche Gemeinschaft entwickeln können. Das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder und die sozialen Bindungen sollen durch diese Gruppenform gefördert werden.

Unser Ziel ist es, alle Schüler in allen Persönlichkeitsbereichen möglichst umfassend zu fördern, auch hinsichtlich der Entfaltung ihrer Identität, der Entwicklung ihrer sozialen Beziehungsfähigkeit und Kompetenzen sowie ihrer Interessen und Begabungen. Die Kinder sollen sich im Hort wohl fühlen. Der Tagesablauf im Freizeitbereich wird sinnvoll und abwechslungsreich gestaltet. An den Nachmittagen wird den Kindern Gelegenheit gegeben, ihre Hausaufgaben zu erledigen. Die Erzieher unterstützen die Schüler bei der selbständigen Anfertigung und Planung der Haus- und Wochenaufgaben.